Filmaufnahmen Crocker Kirchenfest 1984

Gottesdienst, Bratwurst und Bier, Kaffee und Kuchen, Blasmusik

Einmal im Jahr habe ich zusammen mit dem Gemeindekirchenrat und vielen Helfern aus der Kirchgemeinde ein Kirchenfest zur Gründung der St. Veits – Kirche gestaltet. Das wurden so richtige Volksfest. 1989 waren es dann 2.000 Besucher und fast nicht mehr zu bewältigen.

Natürlich war dieser „Menschenauflauf“ der Stasi ein Dorn im Auge. Es gibt genug Berichte darüber. Jetzt habe ich Filmschnipsel gefunden und diese digitalisiert. Die ORWO-Filme aus Bitterfeld waren nicht von bester Qualität. Ahnung von Filme drehen hatte ich auch noch nicht. Trotzdem kann man etwas erkennen. So bleibt die Erinnerung an diese schönen Feste ein wenig erhalten.

Aus der Stasiakte dazu:
_________________

Kirchenfest Crock 1984

Kirchenfest Crock 1984

24.06.84
Durchführung eines Gemeindefestes – 495 jähriges Bestehen der Kirche in Crock („Steinbach“ / R.d.Kreises / …)

„Steinbach“ ist Gerd Lindner aus Crock, IMB der Stasi
R.d. Kreises – Rat des Kreises Hildburghausen
Kirchenfest Crock 1984

Kirchenfest Crock 1984

-08/84 – Z. ist bestrebt, sogen. „Kirchenfeste“ zu org., um mehr Bürger aus Crock und den umliegenden Gemeinden für die Kirche zu gewinnen. In seinen Predigten läßt er politische Aspekte einfließen, die sich gegen die Politik unserer Partei richten.

Z – Ziegner
Partei – SED
Kirchenfest Crock 1984

Kirchenfest Crock 1984

Am 24.06.1984 wurde anläßlich des 495-jährigen Bestehens der Kirche durch den ev. Pfarrer Ziegner auf dem außerhalb der Gemeinde Crock gelegenen Kirchengelände ein „Gemeindefest in der Kirche“ organisiert. Die Einladungen erfolgten durch selbst angefertigte Handzettel (Abzüge), die dem Vermerk „Nur für innerkirchlichen Dienstgebrauch“ enthielten und mit „Euer Pfarrer“ unterzeichnet waren. Sie wurden an Haushalte des Kirchenbereiches Crock, (Brock, Hirschendorf, Oberwind, Waffenrod) verteilt, hauptsächlich durch Kinder, die an der Christenlehre bzw. am Konfirmandenunterricht teilnehmen.

Folgendes Programm war vorgesehen:

14:00 Uhr Festgottesdienst mit Kirchenchor und Bläsern anschließendem Kaffee und Kuchen
Töpfermarkt
Puppenspiele
Bier und Bratwurst bei Blasmusik
Kinderspaß

Die Veranstaltungen war vom VPKA Hildburghausen genehmigt. Von 14.00 – 14:30 Uhr hielt Pfarrer Ziegner den Gottesdienst ab. Er sprach nur wenige Worte zum 495-jährigen Bestehender Kirche. Umrahmt wurde dieser Gottesdienst durch den Kirchenchor von Crock und einer Bläsergruppe aus Hirschendorf. Ca. 150 Personen, darunter allein 40 ältere Bürger aus dem evangelischen Altersheim Hildburghausen, nahmen daran teil. Anschließend wurden die älteren Bürger mit Kaffee und Kuchen bewirtet. Auf dem „Töpfermarkt“ wurden nur Keramikglocken zum Preis von 10,- M angeboten, wobei auf Grund des hohen Preises nur wenig verkauft wurden.
Das angekündigte Puppenspiel fand nicht statt, da die Puppenspieler aus Jena nicht anreisten.
Durch die Ehefrau des Pfarrers und 2 weitere kirchl. engagierte Frauen wurden ohne großen Anklang Spiele für Kinder durchgeführt. Die Versorgung mit Bier erfolgte über die Gaststätte Hartleb. Die Bratwürste wurden von der Konsum-Fleischerei bereitgestellt. Als kulturelle Umrahmung traten erneut der Kirchenchor von Crock und die Bläsergruppe von Hirschendorf sowie die Blaskapelle von Crock auf.
Insgesamt nahmen ca. 250 Personen (darunter ca. 70 Kinder und Jugendliche) aus Crock und den umliegenden Gemeinden teil. Die Teilnahme von BRD-Bürgern wurde nicht festgestellt.
Gegen 16.00 Uhr verließ der Großteil der Besucher diese Veranstaltung, da zum gleichen Zeitpunkt in Crock das Sportfest der BSG stattfand.

Die Organisierung dieses „Gemeindefestes“ seitens des Pfarrers zu dem Termin, an dem das Sportfest der BSG stattfand, rief bei vielen Bürgern Unverständnis und Diskussionen gegen den Pfarrer hervor. Es traten verstärkt Meinungen auf, u.a. von Mitgliedern des CDU-Ortsvorstandes, daß derartige Veranstaltungen nicht Sache des Pfarrer-s sind.

Operativer Mitarbeiter
Unterschrift
S c a r b a t h
Hauptmann

Kirchenfest Crock 1984

Kirchenfest Crock 1984

Zur Kirchenveranstaltung am 24.6.1984 von 14.00 – 16.30 Uhr in Crock

Obwohl schon im Mai festgelegt wurde, daß am 24. Juni ein Sportfest stattfindet, setzte Ziegner an diesem Tag ein Kirchenfest an.
Auch der Bürgermeister sprach mit ihm.
Kommentar: „…Kirche ist Kirche – Staat ist Staat.“

Zur Absicherung wurde ein riesiges Zelt aufgestellt. In seiner Predigt lobte er die Initiativen viele Frauen, die Kuchen gebacken hatten und ihm zur Verfügung stellten. „Für Kaffee seien die finanziellen Mittel nicht vorhanden, aber die Unterstützung seiner Freunde jenseits dieser zu nichts zu gerechtfertigten schädlichen Mauer wäre ihm auch dieses Mal zu Teil geworden. Hier würde sich noch echte christliche Liebe offenbaren. Ein Volk kann man geographisch teilen, aber Herzen kann man nicht spalten.“ Dafür bekam er Beifall.

Weiter:
„… Wer sonst bei uns kann an das klare Gewissen der Menschen rütteln, wenn nicht wir Christen. Geben denn die politisch Verantwortlichen bei uns mit ihren Ausreisegenehmigungen nicht zu, daß viele von uns verzweifelt gestöhnt haben, deshalb muß unser ruf noch mehr Klang besitzen, deshalb wollen wir predigen, singen und doch fröhlich sein.

Stimmung an der Bevölkerung:
„…Der macht, was er will. Die Jugend hat er verloren, die wollten und waren beim Sport.“

Das Zelt stand neben der Kirche. Im Zelt konnten sich ca. 50 Personen aufhalten.

Teilnehmer: Personen aus Crock, Waffenrod, Brünn, Hirschendorf. Der Pfarrer aus Brünn war auch zugegen.

gez. „Peter Steinbach“

„Peter Steinbach“ ist Gerd Lindner aus Crock, IMB der Stasi
Der Inoffizielle Mitarbeiter Gerd Lindner war bei diesem Kirchenfest nicht anwesend, sondern lies sich danach berichten.
Ein Zelt wurde überhaupt nicht aufgebaut, denn so große Zelte gab es einfach auch nicht.
Die zitierten Predigtstellen hatte er sich immer selbst ausgedacht, weil er sich für sehr klug und pfiffig hielt.
Dieser Beitrag wurde unter Crock-Oberwind, Kirchgemeinde abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.