Der Nikolaus kommt nach Crock 1983

„Die Aktion: Nikolaus“

______________________________________________________________

Aus meinem Tagebuch:

„…oder die Aktion „Nikolaus“. Der Nikolaus wird in den Ortschaften als „Erziehungsmann“ eingesetzt und hat zur Aufgabe, die Kinder „richtig“ zu erziehen. Teilweise spielen sich schlimme Sachen ab, wenn der Nikolaus zuhause aufkreuzt. Kinder müssen in den Sack

kriechen, der dann zugebunden wird. Nachdem der Nikolaus diesen Sack dann noch hoch hält, muß das Kind versprechen, im nächsten Jahr artig zu sein. Ich dagegen wollte ihnen den lieben Nikolaus, der die Kinder so wie sie sind gern hat, zeigen. Mit dem Pferd und einem Schlitten kommt er darum für alle Kinder in die Kirche. Der Steinmetz aus Eisfeld spielt den Nikolaus und liest aus dem Goldenen Buch vor. Die Kirche ist voll. Es herrscht eine fröhliche und neugierige Atmosphäre. Am Ende verteilt er drei große Säcke frisch gebackener Bretzeln, die die Kinder mit großem Appetit noch genußvoll und jetzt völlig entspannt in den Kirchbänken verspeisten…

Der Nikolaus kommt.

Der Nikolaus kommt.

(Die ersten farbigen Fotografien 1983 !)

Der Nikolaus liest aus dem Goldenen Buch vor.

Der Nikolaus liest aus dem Goldenen Buch vor, 1983.

…Wenn zur Nikolausfeier in der Kirche der Pferdekutscher seine Pferde und auch die Kutsche oder den Schlitten kostenlos zur Verfügung stellt und auch der Bäcker seine Bretzeln der Kirche spendet, sind das eindeutige Signale gegen die politische „Mache“ im Land….“

Der Nikolaus kommt in die Kirche Crock.

Der Nikolaus kommt in die Kirche Crock. Aufnahme: 06.12.1983

Der Nikolaus liest aus dem goldenen Buch vor.

Der Nikolaus liest aus dem goldenen Buch vor.

Die Säcke mit den Süßigkeiten werden "geplündert".

Die Säcke mit den Süßigkeiten werden „geplündert“.

Stasiakte: „Nikolaus“

In meiner Stasiakte finde ich den Bericht einer Lehrerin M. Weißleder von der Polytechnischen Oberschule aus Eisfeld, 5 km von Crock entfernt, zum Besuch des Nikolaus in der Crocker Kirche. Der Bericht wurde von einem Führungsoffizier handschriftlich angefertigt.

Der handschriftliche Bericht einer Lehrerin.

Der handschriftliche Bericht einer Lehrerin.

„…Kreisdienststelle Hildburghausen, den 8.12.1983

Information

Kirche Crock
___________________________

Am 6.12.83 wurde durch den Pfarrer Ziegner in Crock eine „Nikolausfeier“ in der Kirche Crock veranstaltet.
Abends – bei Dunkelheit bewegte sich ein Zug von Kindern mit Laternen in Richtung Kirche.
Nach Meinung des Handwerkers Walter Hörnlein habe sich der Zug „schön“ angesehen und fand bei allen Crockern Anklang, „so ein Aufsehen im Dorf“, war die Meinung des H.
Der Pfarrer hätte in der Kirche aus einem „goldenen Buch“ vorgelesen und für die Kirche vorbildliche Kinder hervorgehoben.
In mehreren großen Säcken waren Geschenke, wobei sich jedes beteiligte Kind ein Geschenk herausnehmen konnte. Soweit bekannt ist, waren auch Kinder aus den umliegenden Orten anwesend, nach vorheriger Einladung.

Zu Weihnachten 1982 sprach Z. die einmaligen Kirchenbesucher als „U-Boot-Christen“ an, die nur einmal „auftauchen“.

Die Information wurde der Quelle aus einer Diskussion des Handwerkers (Maler) Walter Hörnlein – wh. (wohnhaft) Crock, besch. (beschäftigt) Malerfirma Vogel – Eisfeld, bekannt.

Quelle: M. Weißleder – Lehrerin POS Eisfeld…“.

______________________________________________________________

Nach der Wende hat dann die Junge Gemeinde das Nikolausspiel übernommen, allein einstudiert und aufgeführt.

Nikolaus in Crock 1991

Nikolaus in Crock 1991

Nikolaus in Crock 1991

Nikolaus in Crock 1991

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Crock-Oberwind, Kirchgemeinde, Landeskirche Thüringen, Sonstiges, Stasiakte, Veröffentlichungen abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.