Stasiakte, Nikolaus

_______________________

In meiner Stasiakte finde ich einen Bericht einer Lehrerin M. Weißleder von der Polytechnischen Oberschule aus Eisfeld, 5 km von Crock entfernt, zum Besuch des Nikolaus in der Crocker Kirche. Der Bericht wurde von einem Führungsoffizier handschriftlich angefertigt.

Der handschriftliche Bericht einer Lehrerin.

Der Bericht einer Lehrerin für die Stasi-Organe.

Zur Lesbarkeit:

„Kirche Crock
___________________________

Am 6.12.83 wurde durch den Pfarrer Ziegner in Crock eine „Nikolausfeier“ in der Kirche Crock veranstaltet.
Abends – bei Dunkelheit bewegte sich ein Zug von Kindern mit Laternen in Richtung Kirche.
Nach Meinung des Handwerkers Walter Hörnlein habe sich der Zug „schön“ angesehen und fand bei allen Crockern Anklang, „so ein Aufsehen im Dorf“, war die Meinung des H.
Der Pfarrer hätte in der Kirche aus einem „goldenen Buch“ vorgelesen und für die Kirche vorbildliche Kinder hervorgehoben.
In mehreren großen Säcken waren Geschenke, wobei sich jedes beteiligte Kind ein Geschenk herausnehmen konnte. Soweit bekannt ist, waren auch Kinder aus den umliegenden Orten anwesend, nach vorheriger Einladung.

Zu Weihnachten 1982 sprach Z. die einmaligen Kirchenbesucher als „U-Boot-Christen“ an, die nur einmal „auftauchen“.

Die Informandin wurde der Quelle aus einer Diskussion des Handwerkers (Maler) Walter Hörnlein – wh. (wohnhaft) Crock, besch. (beschäftigt) Malerfirma Vogel – Eisfeld, bekannt.

Quelle: M. Weißleder – Lehrerin POS Eisfeld.“