Drei-Weiber-Grabstein, Crock

________________________________

Dieser Grabstein wurde 1985 zur Kirchsanierung aus der Umfassungsmauer des Kirchgeländes herausgenommen und im Kirchenschiff aufgestellt. Nach so vielen Jahrzehnten sollte er nicht mehr dem Wetter ausgesetzt sein. Auf der Rückseite wurde dabei eine sehr gut erhaltene Inschrift sichtbar, mit der das Geheimnis um den Drei-Weiber-Stein gelüftet wurde:

Der Grabstein eines Lehrers, oben deutlich die Inschrift zu erkennen: 3 Weiber.

Der Grabstein eines Lehrers, oben deutlich die Inschrift zu erkennen: 3 Weiber.

Inschrift auf der Rückseite:

„Daneben liegt auch begraben deren im Leben liebgewesene 3 Ehefrau, Frau Anna Margaretha, eine geborene Reschin, von Oberlind gebürtig, mit welcher er 1726, den 13. Juli in der Kirche zu Schwartzbach copulieret woselbst sie als Köchin in den hochadel. Schloß gestanden. 1758, den 26. Märtz ist sie nach 8 tägiger Krankheit seelisch verschieden. Ihres Alters 57 Jahr und 4 Mon.“