Fotos Crocker Schule „Juri Gagarin Oberschule“

_______________________________________________

Juri-Gagarin-Oberschule Crock

Juri-Gagarin-Oberschule Crock

Das erklärte „Bildungsziel“ der Schule bis 1989. (Foto © J.Ziegner)

Schulbilder Neubau Schule

Schulbilder Neubau Schule

4 Kraftfahrer dieser Großbaustelle „Schulneubau“ fahren mit 4 LKW zum Essen in die alte Schule. Entfernung 1 Kilometer und das jeden Tag. (Foto © J.Ziegner)

Alte Schule Crock, "Hüttenkombinat"

Alte Schule Crock, „Hüttenkombinat“

Nach dem 2. Weltkrieg wurde an die Crocker Schule ein „Hüttenkombinat“ angebaut, welches unverputzt den Sozialismus überdauerte. Dieses „Hüttenkombinat“ wurde dann „Juri-Gagarin-Oberschule“ genannt. Darauf war man sehr stolz. (Foto © J.Ziegner)

1969 wurde eine Turnhalle an die alte Schule angebaut, die bis zum Neubau überhaupt nicht den Anforderungen genügte, aber man turnte genügsam weiter. Im Vordergrund: Lehrer Lauterbach.

Frostschaden alte Schule

Frostschaden alte Schule

Sozialistischer Alltag an der Juri-Gagarin-Oberschule in Crock. Wasserrohrbruch im Dachgeschoß. Leider waren gerade Ferien, so daß es niemand bemerkte. Die Dachrinne war viele Jahre kaputt. (Foto © J.Ziegner)

„Auf diesem Bild sehen wir die 4 Lehrer: Budras, Mans, Madla und Lauterbach. Diese 4 Lehrer lehrten an unserer Schule 1952. Es gab zu dieser Zeit nur diese 4 Lahrer an unserer Schule, weil es nach dem Krieg sehr wenig Lehrer in der DDR gab. Viele Lehrer waren im Krieg gefallen. Unser Staat mußte erst wieder Lehrer ausbilden.“ (Monika Böhm)

Man staune über die Blumenkästen in den Fenstern, die dann mit dem real existierenden Sozialismus verschwanden.

Schule und Kirche sind hier schon äußerlich getrennt. Das Schulglöckchen im Schulturm gut zu sehen. Bis 1900 stand die Schule neben der Kirche auf dem Irmelsberg.

Großbaustelle „Neue Schule“ an der alten Eisfelder Straße in Crock. Die Schule rückt symbolisch immer mehr von der Kirche weg. Der Typenbau, wie ihn der Arbeiter- und Bauernstaat vorgegeben hatte, paßte überhaupt nicht in das Dorfbild. Schade. Altlasten.
(Foto © J.Ziegner)

Schulneubau Crock

Schulneubau Crock

Sozialistischer Alltag auf der Großbaustelle „Neue Schule“. Es kam nicht darauf an. Hauptsache es wurde gebaut. (Foto © J.Ziegner)

Schulklasse 1907.
Rechts Lehrer Schmidt. In diesem Jahrgang wurden 1901  70 Kinder getauft.

Bilder Schulgeschichte Crock

„Mein 1. Schuljahr in Crock. 01.09.1949“
Herr Lehrer Lauterbach (rechts im Bild) war bis zu seinem Ruhestand 1989 bei den Schülern sehr beliebt.

Stimmungsbild vor der Crocker Schule mi der schönen Linde.

Schulglocke Crock

Schulglocke Crock, gestiftet 1879 !

(Foto © J. Ziegner)

Schon zu Beginn meiner Amtszeit hatte ich erfahren, dass die ehemalige Schulglocke auf irgend einem Dachboden im Ort „versteckt“ ist. Mein Bestreben war nun diese wieder irgendwie zum Läuten zu bringen. Meine Anfragen und Anträge für dieses Vorhaben wurden immer durch die politische Gemeinde abgelehnt. Dabei hatte ich Vorschläge, wo diese Glocken aufgehangen werden könnte. Doch mit Schulneubau habe ich dem Bürgermeister dann gedrängt die 100 Jahre alte Glocke wieder vor der Schule aufzuhängen und wie früher zum Schulbeginn läuten zu lassen. Eine uralte Tradition könnte sich wieder fortsetzen. Getreu der Inschrift: „Lasset die Kindlein zu mir kommen – spricht der Herr.“

Schulglocke Crock

Schulglocke Crock

(Foto © J. Ziegner)

Und tatsächlich: es wurde ein Glockenturm vor den Neubau der Schule 1990 aufgestellt und die Schulglocke dort wieder aufgehangen. Zum Tag der Deutschen Einheit, 03.10.1990, durfte ich als Pfarrer nachts um 24:00 die Deutsche Einheit einläuten. (Ich war der Einzige, der eine Glocke mit dem Seil läuten konnte.)

 

Schulglocke am 02.20.1990 anläuten durch Ortspfarrer

Schulglocke am 02.10.1990 anläuten durch Ortspfarrer (23.55 Uhr)

Schulglocke am 02.20.1990 anläuten durch Ortspfarrer

Schulglocke am 02.10.1990 anläuten durch Ortspfarrer (23.55 Uhr)